Aktivworkshop im römischen Hilfstruppenlager: Vom Zivi zum Auxi

Gesucht: Mutige, wissbegierige Kinder! Beweist dem Decurio in abwechslungsreichen Stationen, dass ihr das Zeug zum römischen Hilfstruppenreiter habt und lernt das Lager von innen kennen.
In verschiedenen Stationen und Aktiveinheiten erkunden wir gemeinsam das Leben der römischen Hilfstruppensoldaten am Originalstandort in Carnuntum.

3.–6. Schulstufe
Dauer: 3 Stunden
Preis pro Kind/SchülerIn: € 8,00 (Mindestbuchung 20 Pers.)
Ort: Museumsverein Auxilarkastell, Hauptstraße 78, 2404 Petronell-Carnuntum
Informationen und Buchung:
Alexander Hobiger 069981836773, alexvaldihobiger@hotmail.com

Altsteinzeit-Workshop: Back to the Roots

3. bis 6. Schulstufe
Geht als steinzeitliche Jäger und Sammler auf Spurensuche nach Original-Fundstücken, bastelt euren eigenen Schmuck aus Naturmaterialien und versucht euch als Künstler mit Erdfarben und Steinbearbeitung. Ebenso könnt ihr etwas über die Nahrung und das tägliche Leben vor 30.000 Jahren erfahren.

Preis: 150€/ Schulklasse zuzgl. Fahrtkosten (Mindestbuchung 2 Schulklassen)
Dauer: 2 Stunden
Informationen und Buchung: Alexander Hobiger
0699/ 818-36-773, hobiger@kumkum.at bzw. kontakt@kumkum.at

Dieser Workshop entstand in Kooperation mit dem Buchklub der Jugend.

Mittelalter-Workshop: Das “finstere” Mittelalter wird bunt

3. bis 6. Schulstufe
Taucht ein mit uns in unterschiedlichen Workshop-Stationen ins mittelalterliche Leben, versucht euch als Minnesänger, Gaukler und Jongleure und braut aus Heilkräutern einen Tee. Geht auf archäologische Grabung und bearbeitet einen Befund. In einem eigens entwickelten Spiel reist ihr mit Richard Löwenherz und macht den Mitspielern das Leben schwer.

Preis: 150€/ Schulklasse zuzgl. Fahrtkosten (Mindestbuchung 2 Schulklassen)
Dauer: 2 Stunden
Informationen und Buchung: Alexander Hobiger
0699/ 818-36-773, hobiger@kumkum.at bzw. kontakt@kumkum.at

Dieser Workshop entstand in Kooperation mit dem Buchklub der Jugend.

Römer-Workshop: Römisches Leben zum Angreifen

3. bis 6. Schulstufe
Erlebt unterschiedliche Facetten des römischen Lebens in einzelnen Workshop-Stationen: Kleidet euch standesgemäß, erprobt römische Spiele, schreibt auf Wachstafeln und Papyrus, lernt spielerisch die Welt der Götter und Göttinnen kennen und beweist euer Geschick beim Restaurieren römischer Keramik. Als krönenden Abschluss gibt es dann eine pantomimische Aufführung einer mythologischen Geschichte.

Preis: 150€/ Schulklasse zuzgl. Fahrtkosten (Mindestbuchung 2 Schulklassen)
Dauer: 2 Stunden
Informationen und Buchung: Alexander Hobiger
0699/ 818-36-773, hobiger@kumkum.at bzw. kontakt@kumkum.at

Dieser Workshop entstand in Kooperation mit dem Buchklub der Jugend.

Spuren aus der Vergangenheit – auf Zeitreise in die Steinzeit

3. bis 6. Schulstufe
Der historische Bogen spannt sich von der modernen Wissenschaft von heute bis zur Steinzeit.
Als Wissenschaftler dokumentiert, rekonstruiert und bearbeitet ihr einen „archäologischen Befund“ und lernt als Anthropologinnen die Welt der Knochen kennen. Vom mittelalterlichen Tanz bis zum Feuerschlagen mit Funkeneisen könnt ihr in zahlreichen Stationen interessante Erfahrungen sammeln.

Preis: 150€/ Schulklasse zuzgl. Fahrtkosten (Mindestbuchung 2 Schulklassen)
Dauer: 2 Stunden
Informationen und Buchung: Alexander Hobiger
0699/ 818-36-773, hobiger@kumkum.at bzw. kontakt@kumkum.at

Dieser Workshop entstand in Kooperation mit dem Buchklub der Jugend.

Raritäten-Flohmarkt

Immer wieder bekommen wir verschiedene Objekte für unsere Kulturvermittlungsprogramme und daher brauchen wir Platz!
Also veranstalten wir an den ersten drei Samstagen im Oktober 2018 einen Raritäten-Flohmarkt im Hof des KUM-Vereins.
Nicht verpassen:
RARITÄTEN-FLOHMARKT im Hof des KUM-Vereins
Neusiedlerstraße 6, 2340 Mödling

Samstag 06.10.2018 08:00-17:00h
Samstag 13.10.2018 08:00-17:00h
Samstag 20.10.2018 08:00-17:00h

Bücher, Geschirr, Gläser, Haushaltswaren, Figuren, Lampen, Möbel, Uhren, Gemälde, Porzellan u.v.m.

NEUES AUS DER NACHBARSCHAFT: Gießhübl

Schon einmal vom Jungarbeiterdorf (JAD) Hochleithen gehört? Nein? Tja, wir bis jetzt auch nicht… Es ist Zeit, diese Bildungslücke zu schließen:

Von 1952 bis 1997 gab es in Gießhübl/Hochleithen eine Siedlung der besonderen Art: das Jungarbeiterdorf (JAD) Hochleithen. Hierbei handelte es sich um ein demokratisch organisiertes Dorf, das von der Jungarbeiterbewegung errichtet worden war und ein Zuhause für junge ArbeiterInnen, Studentinnen und SchülerInnen werden sollte.
Auch die erste ökumenische Kirche Österreichs wurde hier errichtet. Jedes Jahr feiern ehemalige Bewohner des JAD, die sich zum „Verein der Freunde des Jungarbeiterdorfes Hochleithen“ zusammengeschlossen haben, hier gemeinsam ihr Erntedankfest. Viele leben heute in alle Winde verstreut und nehmen oft einen langen Weg auf sich, um an der Feier teilzunehmen.

Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich und er war schön, die Wiedersehensfreude der Feiernden miterleben zu dürfen. Man konnte sofort erkennen: diese Menschen hat viel mehr verbunden, als bloße Nachbarschaft…….

Grund genug, uns die Geschichte des Jungarbeiterdorfes und seiner Bewohner näher anzusehen …
So starten wir KUM gemeinsam mit KID (Kultur im Dorf) ein neues Projekt: wir machen eine Online-Reportage und ein Buch zur Geschichte des JAD. Mal sehen, was wir über eine Generation erfahren können, deren Voraussetzungen, sich in den 1950er Jahren etwas Neues aufzubauen, sich eklatant von denen unserer Generation unterschieden haben. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Menschen, die so viel für uns aufgebaut haben und von denen wir bestimmt Einiges lernen können!

 

Mödlinger Kulturtage 2017

Alle Jahre wieder finden die Mödlinger Kulturtage statt, die von Kulturstadträtin Dr. Karin Wessely ins Leben gerufen wurden. Dieses Mal geht es um das Thema „Bildende Kunst“. Natürlich sind wir vom KUM-Verein wieder dabei, um Kunst an Menschen zu vermitteln. Unser beliebter Zeitreisekoffer VIDULUS ist mit von der Partie und unterhält kleine Besucher mit dem Bilderrätsel „Ich seh, ich seh was Du nicht siehst“. Große Besucher erkunden beim Adventure Game die Mödlinger Innenstadt und werden Teil einer Kriminalgeschichte. Als begeisterte Geocacher werden wir schließlich Cacher zu einem Kunstprojekt animieren, bei dem sie spannende Cache-Erlebnisse zeichnerisch umsetzen. Neulinge können sich bei uns über dieses spannende Hobby informieren. Alle Infos zu den Mödlinger Kulturtagen findet Ihr auf der von uns gestalteten Homepage: http://kulturtage-moedling.at/

Unsere Programmpunkte im Überblick:
• 09.09.2017 10:30h Interaktives Bilderrätsel – Ich seh, ich seh was Du nicht siehst (Dauer 1h, Untere Bachgasse/Station 4)
• 09.09.2017 11:30h Adventure Game rund um Mödlings Kunst (Dauer 1h, Untere Bachgasse/Station 4)
• 09.09.2017 13:00h Geocaching rund um Mödlings Kunst (Dauer 1h, Untere Bachgasse/Station 4)
• 13.10.2017 15:00h Interaktives Bilderrätsel – Ich seh, ich seh was Du nicht siehst (Dauer 1h, Schrannenplatz ggü. Fielmann)
• 14.10.2017 11:30h Adventure Game rund um Mödlings Kunst (Dauer 1h, Schrannenplatz ggü. Fielmann)
• 14.10.2017 12:30h Geocaching rund um Mödlings Kunst (Dauer 1h, Schrannenplatz ggü. Fielmann)

Die Goldenen Zwanziger (Ausstellung Stadtgalerie Mödling 2017)

INFOS ZUR AUSSTELLUNG
Die Ausstellung „Die Goldenen Zwanziger. Zwischen Notgeld und Charleston“ findet von 11.–31. Mai 2017 in der Stadtgalerie Mödling statt. Die Öffnungszeiten sind MO 10–19h, DI–FR 10–17h und SA 10–13h. Es gibt mehrere Veranstaltungen zum Ausstellungsthema. Unter anderem nimmt die Stadtgalerie am Museumsfrühling Niederösterreich am 20. und 21. Mai 2017 teil und bietet Familienführungen, eine Lesung sowie musikalische Programme. Wir vom KUM-Verein begeben uns mit mutigen Abenteurern am Sonntag 21. Mai wieder mit Vidulus auf Zeitreise und diesmal geht es in die 20er Jahre (für Kinder ab 6 Jahre).
Warum wir uns gerade die 20er Jahre ausgesucht haben, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Bei Besuch der Ausstellung finden Sie zu jedem Themengebiet eine Texttafel. Möchten Sie noch mehr Informationen, so können Sie über den dazugehörigen QR ausführliche Texte auf unserer Homepage abrufen. Diese Zusatzinformationen finden Sie auch in einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis gegliedert.

DIE GESTALTER DER AUSSTELLUNG
Mag. Marina Gschmeidler (KUM): Konzept, Ausstellungsdramaturgie, Texte und Inhalte
Viktor Kabelka (kid): Leihgeber, Recherche, photographische Gestaltung
Dr. Christian Matzner (Museum Mödling): Leittexte und Bilder, Layout
Wolfgang Gärber (KUM): Ausstellungstechnik, Aufbereitung und Präsentation (Video und Audio)
Josef Henk (Landesinnungsmeister der Fotografen Niederösterreich): Layout und Druck der Bildtafeln
Doris Pikisch (Stadtgalerie Mödling): Layout und Druck der Texttafeln (Leittexte)

DANKSAGUNG:
Ohne die Hilfe und Mitarbeit von vielen engagierten Mitmenschen, wäre die Ausstellung nie zustande gekommen. Deswegen möchten wir uns herzlich bei allen bedanken, die sich von unserer Begeisterung anstecken ließen und uns Stunden ihrer wertvollen Zeit schenkten!! Die ausführliche Version zur Entstehung der Ausstellung ist in „The Making-Of“ nachzulesen.
„In order of appearance“:
Mag. Manfred Pongratz: Stadtarchiv Mödling
Dr. Nikolaus Wostry und Susanne Rocca (Filmarchiv Austria): Auswahl und Bearbeitung der Filmbeiträge
Dr. Claudia-Maria Behling (KUM): Homepage und QR-Codes
Werner Burg: Interviews zu Gesellschaft und Geschichte Mödlings
Dr. Anatol Eschelmüller: Leihgeber und Berater (Mode und Kosmetik)
Sonja Karner: Make-up Artist, Leihgeberin und Beraterin (Kosmetik und Mode)
Literarische Gesellschaft Mödling: Archiv und Leihgaben
Petra Gesperger, BSc: Layout Chronik

Zur Themenwahl
The Making-Of
Inhaltsverzeichnis

Fotos von der Eröffnung am 10.05.2017 (Fotos: Gabriele Schätzle):

Inhaltsverzeichnis: Ausstellungsthemen

Folgende Aussetllungsthemen werden in der Ausstellung „Die Goldenen Zwanziger. Zwischen Notgeld und Charleston“ behandelt, die von 11.–31.Mai 2017 in der Stadtgalerie Mödling zu besichtigen ist.
Weitere Blogbeiträge gibt es zur Themenwahl und zu The Making-Of.

1. Einleitung
2. Österreich
3. Staatssymbole
4. Arbeitslosigkeit und Armut
5. Inflation und Wirtschaftskrise
6. Gesellschaft
7. Auf dem Weg zum Wohlfahrtsstaat
8. Massenphänomene
9. Arbeitswelten
10. Zu Hause
11. Die Welt des Kindes
12. Gesundheit und Hygiene
13. Mode
14. Die neue Frau
15. Frauenbilder
16. Sport und Körperkult
17. Die Großstadt
18. Jugendkultur und Nachtleben
19. USA: Prohibition – Gangster – Jazz
20. Radio
21. Kinofilm
22. Der österreichische Film
23. Journalismus und Gesellschaftskritik
24. Technik
25. Wissenschaft
26. Einkaufswelten
27. KünstlerInnenportraits
28. Flugpionierinnen