Open Door Mödling 2016

Am Samstag 15. Oktober 2016 öffnet KUM seine Tore

Wie haben unsere Ur- und Ururgroßeltern ihre Freizeit verbracht? Hatten Sie überhaupt Freizeit? Oder Hobbies? Was haben sie gespielt, als es keine Spielplätze gab in einer Welt ohne Computer und Smartphones? Wir laden Kinder und Erwachsene ein, die Kinderwelt der Zwanziger und Dreißiger Jahre mit uns zu entdecken und einige Spiele von damals auszuprobieren. Bei uns im Hof der Geschichten, in dem schon vor hundert Jahren Kinder gespielt haben und Menschen zusammengekommen sind.
ab 15.30h Herbst- Basteltisch
16.30–17.30h Zeitreiseprogramm „Vidulus“
ab 18h Chill-Out mit heißem Tee, Gulasch und alten Fotografien aus Mödling

  Wir freuen uns auf Euch!


Veranstaltung: Mödlinger Sagen

In Kooperation mit dem Buch-Theater findet am 21.05.2016 um 16:00 im KUM- Hof ein interaktiver Mödlinger Sagenspaziergang statt.
Als Sagenerzälerin fungiert Danielle – Elfaye, Christian Matzner vom Museum Mödling bringt einige interessante Gemälde mit und erzählt Wissenswertes zu den Hintergründen der Sagen.
Die neunmalkluge Eule (gespielt von Ruth Lößl)  führt durch das Programm und stellt Quizfragen ans Publikum. Untermalt wird das Programm musikalisch von Lucia Gärber und graphisch begleitet von Mona Mayerhofer.
Marina Gschmeidler und Ruth Lößl haben den dramaturgischen Bogen gespannt.
Freut euch auf einen sagenhaften Nachmittag!

Unser „Vereinslokal“: Der Hof der Geschichten

Das Haus in der Neusiederstrasse 6 wurde 1885 gebaut. Hier lebten schon meine Urgrosseltern, der Fuhrwerker Jakob Weiss und seine Frau Anna Weiss  mit ihren sieben Kindern und hier wurde meine Großmutter Hermine Weiss geboren, die später meinen Grossvater Peter Gschmeidler heiratete, der dann seine Baumeisterei hier einrichtete.

neusiedlerstr.6 (1)
Am 26. Juli 1944 wurde das Haus von einem Bombentreffer schwer beschädigt. Fast die Hälfte des Gebäudes wurde dabei zerstört und wurde auch nach dem Krieg nicht wieder aufgebaut. An Stelle der Wohnung meiner Grosseltern entstanden so eine Terrasse  und ein Mini-Gärtchen. Auch die Nachbargebäude in der Neusiedlerstrasse 4, 8 und 10 litten schweren Schaden. Jahrzehnte gingen ins Land, die Umgebung hat sich stark verändert, mit so manchen Grundstücken wurde jahrelang spekuliert und letztendlich konnten es sich nur gut betuchte Menschen leisten, sich hier niederzulassen. Viele in unserer Nachbarschaft wissen nicht, dass in unserer Straße bis 1874 eines der Mödlinger Tore, das Neusiedlertor gestanden ist. Dass hier früher Weinbauern lebten und Höfe standen, die Menschen einander kannten und grüssten und man sich gerne in den Innenhöfen mit einem Gläschen Wein zum Plaudern zusammensetzte.
Warum sollte das heute nicht auch möglich sein? Wir wollen keine meterhohen Mauern bauen, um uns von unserer Umgebung abzugrenzen! Vielmehr soll dieser Hof, der schon so viel erlebt hat und in dem einander zahlreiche Menschen Vieles zu erzählen hatten, sich mit Leben füllen! Darum haben wir ihn  den „Hof der Geschichten“ genannt.
Hier möchten wir unsere Workshops und Ausstellungen vorstellen und auch jungen und älteren Künstlerinnen und Künstlern und Kulturschaffenden Raum bieten, ihre Projekte zu präsentieren. Es soll ein Raum des Miteinanders und des Voneinander Lernens sein! [GM]